500 MW! Europas größtes Photovoltaikkraftwerk in Spanien fertiggestellt

- Jan 03, 2020-

Nach Angaben von "Europe Weekly" wird Europas größtes Solarphotovoltaik-Kraftwerk (solarPV) endgültig in Spanien fertiggestellt.


Iberdrola, verantwortlich für die Produktion und Lieferung des Kraftwerks, schloss das Projekt innerhalb eines Jahres ab und stellte einen Rekord für die Bauzeit eines solchen Kraftwerks auf. Es heißt Nunez de Balboa-Projekt und hat die Inbetriebnahmelizenz des Ministeriums für ökologische Transformation erhalten.


Das als Spanish Electricity Corporation (REE) bekannte National Grid hat bereits mit den Tests begonnen. Bestehen diese Tests, wird die Anlage Anfang 2020 den Betrieb aufnehmen.


Nunez de Balboa verfügt über eine enorme installierte Leistung von 500 MW und zieht rund 300 Millionen Euro an Kapitalinvestitionen an. Iberdrola sagte, es gehe darum, in naher Zukunft grüne Energie in Spanien wiederzubeleben. Darüber hinaus plant das Unternehmen, bis 2022 eine Erzeugungskapazität von 3000 MW in Extremadura zu installieren.


Das gesamte Photovoltaikkraftwerk erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 1.000 Hektar und ist mit Usagre, Hinojosa del Valle und Bienvenida vergleichbar. Das Projekt wurde zum Teil von Ecoenergias del Guadiana vorangetrieben und hat den Rekord für erneuerbare Energien gebrochen. Dazu gehören 1,43 Millionen Solarmodule, 115 Wechselrichter und zwei Umspannwerke, die während der gesamten Entwicklung installiert wurden und Millionen kleinerer Komponenten enthalten.


Wirtschaftlich hat das Projekt die Umgebung von Extremadura, Spanien, erheblich in Schwung gebracht. Das Projekt erfordert mehr als 1.200 Mitarbeiter in Spitzenzeiten, von denen 70% aus Extremadura stammen.


Diese Entwicklung hat sich auch positiv auf die Wertschöpfungskette ausgewirkt. Bis zu 30 Lieferanten sind an dem Projekt beteiligt, von denen die meisten lokale Lieferanten sind. Die Einkäufe dieser Unternehmen beliefen sich auf knapp 227 Millionen Euro.


Das Photovoltaik-Kraftwerk wird künftig sauberen Strom produzieren und jährlich 250.000 Menschen mit Strom versorgen. Dies entspricht der Gesamtbevölkerung von Badajoz und Caceres. Es kann auch die Kohlendioxidemissionen um etwa 215.000 Tonnen pro Jahr senken.


Zu Beginn erhielt Iberdrola finanzielle Unterstützung von der Europäischen Investitionsbank (EIB) und von Spaniens größtem Finanzunternehmen, der spanischen Kreditagentur (ICO).


Mit der Umsetzung langfristiger Strombezugsverträge (PPAs) werden das Unternehmen und seine Kraftwerke Großkunden mit sauberer Energie versorgen, die sich für nachhaltigere Perspektiven für die Banken-, Einzelhandels- und Telekommunikationsbranche einsetzen.


Herausgeber: Kiko Lee

Mail: kiko@wanhos.com