Deutsche PV-Stromerzeugung übertrifft Kohle

- Dec 18, 2019-

36 Milliarden Kilowattstunden! Die deutsche Wind- und Photovoltaik-Stromerzeugung übersteigt die Kohlemenge zwei Quartale in Folge


Die jüngsten Statistiken des Statistischen Bundesamtes vom 17. November 2019 zeigten, dass die gesamte deutsche Stromerzeugung im dritten Quartal 2019 120 Milliarden Kilowattstunden erreichte, was einem Rückgang von 12,8% entspricht (im Vergleich zum Vorjahr, das gleiche wie unten). Unter ihnen sank die Kohleverstromung um 37% auf 34 Milliarden Kilowattstunden. Gleichzeitig belief sich die Stromerzeugung aus Windkraft und Photovoltaik (Solar) im dritten Quartal auf 36 Milliarden kWh. Dies war zwei Quartale in Folge mehr als die Stromerzeugung aus Kohle.


Das Bundesamt für Handel und Investitionen (GTAI) wies darauf hin, dass dieser Entwicklungstrend auf die rechtmäßige Nutzung erneuerbarer Energien durch Deutschland zurückzuführen ist, um anderen Energieerzeugungsmethoden Vorrang einzuräumen. Es wird berichtet, dass im ersten Quartal und im zweiten Quartal dieses Jahres die durch Kohleverstromung erzeugte Strommenge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20% bzw. 24% gesunken ist.


Bereits veröffentlichte Statistiken des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass im zweiten Quartal dieses Jahres die deutsche Kohleverstromung 29,3% ausmachte, während die Summe der Wind- und Solarenergieerzeugung 33,1% ausmachte, was die erstere übertrifft. Die deutschen "World News" wiesen darauf hin, dass die Summe der Wind- und Solarenergieerzeugung in Deutschland in diesem Jahr zum ersten Mal die Kohlemenge überstieg und die Erzeugung erneuerbarer Energie in einigen Zeiträumen mehr als die Hälfte des gesamten deutschen Strombedarfs gedeckt hat.


"Die Energiewende in Deutschland macht große Fortschritte. Die Integration erneuerbarer Energien in die deutsche Energiewirtschaft hat den Weg für neue Geschäftsmodelle und Technologien geebnet. Der Strukturwandel bietet auch besondere Chancen für die Wirtschaft." Bundesaußenhandel und Brautigam, Experte für Energie-, Bau- und Umwelttechnik bei der Investitionsagentur, teilten Reportern der chinesischen Nachrichtenagentur mit, dass die Bundesregierung die Flucht aus der Kohlekraft durch Forschungsprojekte und Infrastrukturmaßnahmen umfassend unterstützt.