Deutscher Solarverband entwickelt Solarenergie

- Dec 13, 2019-

Laut einer Studie des Bundesverbandes Solarenergie BSW-Solar kann der Ausbau von Photovoltaik- und Speichertechnologien die Anzahl der Arbeitsplätze in diesen Branchen verdreifachen.


BSW-Solar sagte, um den durch den Wegfall der Stromerzeugung aus Atom- und Kohlekraft verursachten Strommangel zu vermeiden, müssten die Kapazitäten für Photovoltaik und Speicherung stärker ausgebaut werden, was mehr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Gesellschaft geschaffen habe.


Demnach wird die Photovoltaikbranche in Deutschland bis 2030 mehr als 50.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Darüber hinaus dürften die Beschäftigungsmöglichkeiten im Inland in der Photovoltaik- und Speicherbranche bis 2030 von heute 26.400 auf 78.000 steigen. In den nächsten zehn Jahren wird der Branchenumsatz von 5 Milliarden Euro auf 12,5 Milliarden Euro steigen.


Der größte Teil des Beschäftigungswachstums wird in den Bereichen Planung, Installation, Betrieb und Wartung von Photovoltaikanlagen zu verzeichnen sein. Allein im Wartungsbereich wird die Beschäftigung bis 2030 von 9.200 auf 26.000 steigen.


Der Bundesverband Solarenergie (BSW-Solar) fordert die Bundesregierung auf, frühzeitig gegen bestehende Investitionshemmnisse vorzugehen und die im Klimaschutzplan festgelegten Ausbauziele für die Solartechnologie zu korrigieren, um die Klimaschutzlücke zu verringern und Kernkraft und Kohle zu vermeiden ausstieg Die daraus resultierende unzureichende Stromerzeugung ist unerlässlich.


Die Bundesregierung muss ihren in den letzten Wochen wiederholten Zusagen endlich nachkommen und die 52-GW-Obergrenze des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) aufheben. BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig warnte: "Die Zeit läuft ab und weitere Verzögerungen sind unverantwortlich! Die 52-GW-Marke ist in wenigen Monaten erreicht."


Um eine unzureichende Stromerzeugung durch das Abschalten konventioneller Kraftwerke und einen erhöhten Stromverbrauch zu vermeiden, skizziert die Studie den notwendigen Wachstumspfad von 10 GW Photovoltaikanlagen pro Jahr.


Laut Marktforschungsanalyse wird die kumulierte Kapazität der Photovoltaik-Stromerzeugung bis 2030 auf 162 GW und die Kapazität der Wohn-, Gewerbe- und Netzspeichersysteme auf 15 GWh geschätzt, was sich erheblich auf die Beschäftigung auswirken wird.