Neuer 1.58GW Solarpark in Ostspanien

- Dec 19, 2019-

Auf dem COP25-Klimagipfel in Madrid, Spanien, sagte José Bogas, CEO des spanischen Energieversorgungsunternehmens Endesa, dass das Unternehmen in den nächsten vier Jahren 1,76 Milliarden Euro in den Bau von zwei Projekten für erneuerbare Energien investieren wird, um die Stilllegung von zwei Kohleprojekten zu ersetzen . Andorra in der Provinz Trul in Ostspanien und Compostila in der nördlichen Provinz León werden ihre Wärmekraftwerkskapazität verlieren.


Die geplante neue Anlage in Andorra wird mehr als 1,48 Milliarden Euro kosten. Dies ist ein 1.725-MW-Komplex für erneuerbare Energien, der einen 1585-MW-Solarpark umfasst, der der größte Solarpark in Europa sein wird. Der Plan umfasst auch 139 MW Windenergiekapazität und ein 159,3 MW Energiespeichersystem.


Bogas nennt das Programm "ein europaweit einzigartiges Projekt zu Innovation und sozialer und ökologischer Verantwortung, ein Modell für die Schaffung gemeinsamer Werte".


Der Plan de Futuro für Andorra ist eine Endesa-Initiative, um das 1,1-GW-Kohlekraftwerk in Teruel zu ersetzen. Endesa, im Besitz des italienischen nationalen Energieversorgers Enel, kündigte diesen Ehrgeiz Ende letzten Jahres an, doch seine Größe hat sich von ursprünglich 1,3 GW vergrößert.